Stadtansichten FFM

Nach einigen Versuchen haben wir es doch geschafft für einen Fotospaziergang durch Frankfurt, mit Abschluss auf dem Maintower.

Man sollte nicht meinen, wie schwierig das ist einen Termin zu finden, so ausgebucht ist man.

Also endlich wurde es Zeit, mit meinem Kollegen loszuziehen. Wir starteten am Messeturm.

Ich hatte vor mit Festbrennweiten zu arbeiten, und hier mit 17mm. Das sind 35mm an Kleinbild, und als „Reportagebrennweite“ sehr flexibel.

The Marriot

Architektur lässt sich schön schwarz-weiß gestalten. Hier werden Linien und Flächen kontrastiert.

Nicht immer genügen 17mm. Hier kamen extreme 7,5mm zum Einsatz. Im Normalfall will man die stürzenden Linien nicht, hier wollte ich aber den Effekt lassen, sodass alles auf dem Turm zuläuft.

Licht und Schatten

Nach soviel farblosen Motiven ging es nun ans Mainufer. Hier ist der Frühling angekommen.

Vom Mainufer ging es wieder in die Stadt, wo es dann schon sehr touristisch wird.

Nach einer Stärkung und etwas Ruhe für die Beine ging es dann zum Höhepunkt, dem Maintower. Die Gebäude sind so gross, aber dann in den Gassen den Eingang zu finden, nicht so einfach. Die Zeit drängte.

Mit dem Aufzug ging es schnell nach oben. Es war kalt, aber mit dem Wind ging es, wir hatten schon Befürchtungen das wir schön durchgeblasen werden.

Etwas Wolken hätten der Dramatik gut getan, die Sicht ist aber generell so famos, das hat sich schon gelohnt.

Kann ich jedem empfehlen mal da auf den Tower zu gehen. Leider war um 21 Uhr dann Schluss.

Kamera: Olympus Pen F
Objektive: Olympus 17mm f1.8; Laowa 7,5mm f2; Panasonic Leica 8-18mm f2.8-3.5
Haida Polfilter und Verlaufsfilter